Skateprojekt mit Neema Lalela

Hallo zusammen,

ich bin Tabo und mache gerade ein FSJ über Weltwärts bei der WRLCC. Ich bin
leidenschaftlicher Skater und freue mich immer wenn ich meine Begeisterung für den Sport an
andere weitergeben kann. Deswegen habe ich mich mit einer Organisation namens skate-aid
zusammengetan. Skate-aid will etwas von ihrer Liebe zu Skateboarding an Kinder und Jugendliche
weitergeben, die bisher keine einfach Kindheit hatten und sie über das Medium Skateboard bei
ihrer Entwicklung begleiten. Ich habe Skate-aid von der Gemeinde und meiner Arbeit hier berichtet,
woraufhin sie mir Skateboards für eine AG mit Neema Lalela geschickt haben. Mindestens einmal
die Woche fahren wir nun zusammen Skateboard. Ich zeige den Kids Tricks und führe sie in die
Basics ein. Die Jungs haben großen Spaß am Skaten und machen schnelle Fortschritte und auch
die Mädchen probieren es aus. Alle sind sehr motiviert, sodass die Kids teilweise auch schon
alleine Skaten können. Das ist das schöne am Skaten, es gibt keinen Coach der einem vorschreibt
wie es läuft oder was man machen muss. Dieses Gefühl frei und kreativ zu sein können macht
Skateboarding für mich aus. Und auch wenn man mal hinfällt, lernt man wieder aufzustehen und
weiterzumachen. Es ist toll zu sehen mit wie viel Freude die Kids bei der Sache sind. Heute war
ich mit Georgie, Andile, Eddie und Willy bei Key West, einem Skatepark hier in der Nähe. Dort
konnten sie das zuvor gelernte auch an Rampen ausprobieren. Anbei findet ihr noch ein paar
Fotos. Und hier der Link von der Website von skate-aid, falls ihr noch mehr über ihre Projekte
erfahren möchtet: http://www.skate-aid.org
Liebe Grüße von Tabo.